January 27, 2017

December 19, 2016

Please reload

Recent Posts

Videobeitrag - Pferdeosteopathie

April 25, 2017

1/3
Please reload

Nur bunte Streifen oder wie? - Medical Taping beim Pferd

July 1, 2016

 

 

 

 

 

Vor Kurzem hat die holländische Firma PhysioTape (http://www.physiotape.de/kategorie/vetkintape/) den ersten Kurs für Taping bei Pferden in Deutschland angeboten - und ich war dabei! 

 

In der Rheinländischen Landes Reit- und Fahrschule drehte sich ein Wochenende alles nur um das Bekleben des Pferdes mit den aus der Humanmedizin bekannten Tapes. 

Doch was bringt das überhaupt? Sieht sportlich aus ok, aber hat das wirklich Effekte?

 

Das Taping von Pferden wird gerade erst bekannt. Bei Fußballern und sonstigen Sportlern schon fast zur Normalität geworden, sieht man es bei Pferden bisher kaum.

Und schon garnicht in Leistungsprüfungen, was daran liegt, dass die FN das Tapen von Pferden in einer Prüfung verbietet - ein Hinweis darauf, dass eine Wirkung vorhanden sein muss. 

 

 

 

 

 

Dabei gibt es folgende Prinzipien:

 

Stellen wir uns mal eine beliebige Körperoberfläche vor, zum Beispiel den menschlichen Rücken. 

Dieser wird nun zum Tapen gekrümmt (vorgebeugt) und das Tape dann ohne Zug aufgeklebt. 

Wenn man sich wieder streckt, haftet das Tape fest an der Haut und legt sich zusammen mit dieser in Wellen.

 

Dazu eine kleine Zeichnung:

 

 

 

 

 

Bei jeder Bewegung, die man nun macht, verändert sich die Wellenstärke/-richtung und es kommt zu einem Abheben der Haut von der Unterhaut - eine perfekte Lymphdrainage. Und wo Lymphe und Blut fließt, kann Heilung in Kraft treten, unnütze Stoffe abtransportiert und das Gewebe besser ernährt werden (Narben/ Muskelrisse/ Muskelkater/ Hämatome....). 

 

 

 

 

 

 

Diesen Effekt kann man nun noch kombinieren mit einer bestimmten Zugrichtung - also einen Muskel in seinem Verlauf stärken oder entspannen. 

Außerdem ist es möglich das Tape mit noch mehr Zug anzulegen um z.B. Faszien zu lösen oder Bänder und Sehnen zu unterstützen. 

Da das Tape bis zu 4 Wochen auf dem Pferd bleiben kann, ist es somit ein sehr wertvolles Hilfsmittel zur Nachbehandlung nach osteo- oder physiotherapeutischen Maßnahmen. 

 

Zudem hat so ein Tape einen erheblichen Einfluss auf die Körperwahrnehmung des Tieres. Stell dir vor du hast ein nicht allzu strammes Gummiband um ein Bein - du wirst nicht laufen können, ohne dass du deinen Fokus auf dieses Bein lenkst. Oder für die Mädels - wer kennt nicht das Gefühl frischen Nagellacks auf den Fingern? - Man spürt in der ersten Zeit dieses zusätzliche Gewicht und hier handelt es sich nur um wenige Gramm. 

Dieser Effekt kann eben tatsächlich zum "Doping" genutzt werden (bestimmte Tapeanlagen verhelfen z.B. zu mehr Knieaktion) oder aber auch zur Trainingsunterstützung oder zur Behandlung von einigen Verspannungen beim Pferd: Beispielsweise kann das Tapen in der Zwerchfellregion zum vermehrten Durchatmen (besonders wichtig bei dauernd festgehaltenen Pferden) anregen - was wiederum die Lunge reinigt und damit natürlich für alle Körperfunktionen elementar ist.

 

 

 

 

 

Bleibt die Frage, ob man damit etwas falsch machen kann? 

 

Leider ja, denn man sollte sich sehr schon gut mit der Anatomie auskennen um bestimmte Muskeln unterstützen zu können. Werden die Tapes falsch angelegt oder wurde vorher eine falsche Diagnose gestellt, können sie zu erheblichem Unwohlsein des Pferdes führen. 

Deshalb muss nach jeder Tapeanlage auch überprüft werden, ob sich das Tier wohlfühlt - sprich es wird noch mindestens 5 Minuten unter Aufsicht laufen gelassen. 

 

Auch danach sollte ein Tape nur unter Beobachtung am Pferd gelassen werden. Manchmal ist eine Entfernung nach wenigen Tagen nötig, da sich aufgrund veränderter Körperhaltung Muskelkater bilden kann. 

 

 

Das Tape wurde speziell für Tiere entwickelt, ist breiter als das Humantape und hat eine verdickte Klebeschicht. VetkinTape® ist außerdem TÜV-zertifiziert, schadstofffrei (im Gegensatz zu den billigen Tapes mit Industriekleber) und das Gewebe aus Baumwolle. 

Es kann leider nur bei Sommerfell oder geschorenen Pferden angewendet werden. 

Wenn keine Anlagen in der Sattelregion sind, kann auch mit dem Tape geritten werden (außer eben auf Turnieren, dort darf es nur auf dem Abreiteplatz angelegt sein)

 

Für mich war der Kurs absolut gewinnbringend und eine super Ergänzung zur osteopathischen Behandlung! - Wundert euch also nicht, wenn ich demnächst mit bunten Kleberollen zu eurem Pferd komme :-) 

 

 

 

 

Hier noch ein paar Bilder: 

 

Schultertape:

zur Unterstützung einer überlasteten Schultergliedmaße nach Sehnenschaden auf der anderen Seite

 

 

 

Lymphtape: 

man sieht super die Wellenbildung bei Bewegung des Beins

Please reload

Featured Posts

© 2016 by Ariane von Oertzen Becker. Proudly created with Wix.com

 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now